Haimhauserstraße 4
80802 München
+49 (0)89 33 76 66
Email
All unser Wissen

für Ihre Gesundheit.

Wir erhalten Ihre Gefässgesundheit.

 

Zuhören – untersuchen – gezielt behandeln.

Icon

Was ist die Gefässmedizin?
Die Angiologie (Gefässmedizin) ist ein Fachbereich der Inneren Medizin. Sie beschäftigt sich mit sämtlichen Gefässerkrankungen außerhalb des Herzens, d.h. mit Erkrankungen des arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäss-Systems.

Wir bevorzugen schonende Untersuchungsmethoden wie Ultraschall und Sensoruntersuchungen. Die Eingriffe werden typischerweise minimalinvasiv („Schlüssellochmedizin“) ohne Durchführung einer Vollnarkose ambulant durchgeführt.

Unserem Gefässzentrum wurde die WB-Befugnis für Phlebologie (Venenheilkunde) und Angiologie (Gefässmedizin) gegeben. Es ist nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.

Gefässzentrum

Ärzte und Arzthelferinnen:
Wir kümmern uns um Ihre Gefässe.

 

Rund-um-Versorgung mit Herz und Verstand.

Icon

Alle Mitglieder unseres Ärzteteams arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen und teilen die Prinzipien, einen Patienten sorgfältig zu untersuchen und bestmöglich und ggf. minimal-invasiv zu behandeln.

In unserem Gefässzentrum arbeiten diese auf den Gefässkrankheiten spezialisierten Ärzte, die auch die Weiterbildungsbefugnis für Angiologie haben.

 

 

Zu den Ärzten

 

 

Ihre schnelle Genesung
ist unser wichtigstes Ziel.

 

Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt.

Icon

Gefässerkrankungen können verschiedene Ursachen haben. Wir nennen Ihnen hier einige der häufigsten Gefässerkrankungen. Grundsätzlich gilt bei jedem Krankheitssymptom, das Sie an sich beobachten: lassen Sie dies durch einen Gefäss-Spezialisten abklären.

Zu Erkrankungen

Die folgenden Stufen führen stets zu einem erfolgreichen Therapieergebnis:

 

Schritt 1: Diagnostik

Vor der klinischen Untersuchung schildert der Patient ausführlich seine Beschwerden. Anschließend werden vom Gefäss-Spezialisten die sichtbaren Gefäss- und Hautveränderungen beurteilt, es werden Pulse an Armen und Beinen getastet und das Gefäss-System mit dem Stethoskop abgehört. Anschließend führt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Gefässe durch, die sogenannte farbcodierte Duplexsonographie. Sind weitere Untersuchungen erforderlich so werden diese mit dem Patienten ausführlich besprochen und anschließend eingeleitet. Mehr erfahren

Zu Diagnostik

 

Schritt 2: Therapie

Die Beschwerden des Patienten und die damit verbundene Einschränkung der Lebensqualität sowie das Ausmaß und die Art der Gefässerkrankung beeinflussen das weitere Vorgehen und die Therapie. Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus und Nikotinabusus können zu arteriellen Durchblutungsstörungen führen. Wenn eine arterielle Gefässerkrankung vorhanden ist, so steht die Behandlung dieser Risikofaktoren im Vordergrund, um ein Fortschreiten zu verhindern. Bereits vorhandene Blockaden an den Gefässen können in den meisten Fällen erfolgreich mit dem minimal-invasiven (Katheter) Verfahren behandelt werden. Venenerkrankungen können im tiefen Venensystem entstehen („Verstopfung“ einer tiefen Vene im Sinne der Thrombose) oder im oberflächlichen Venensystem („Verstopfung“ einer Vene im Sinne einer „Venenentzündung“ oder Krampfader). Die Behandlung richtet sich nach Lokalisation und Art der beteiligten Gefässe. Bei Veränderungen im tiefen Venensystem steht die Kompressionsbehandlung und ggf. Einnahme von gerinnselauflösenden Medikamenten im Vordergrund. Bei Erkrankungen des oberflächlichen Venensystems werden entzündungshemmende Substanzen sowie gezielte Kompressionsbandagierungen und minimalinvasive Varizenbehandlungen eingesetzt. Mehr erfahren

Zu Therapie

 

Schritt 3: Nachsorge

Um einen nachhaltigen Behandlungserfolg sicherzustellen, sind Nachsorgeuntersuchungen unerlässlich. Diese Nachsorgeuntersuchungen werden von den Ärzten durchgeführt, die sie auch vorher behandelt haben. Dadurch entstehen keine Schnittstellen mit Informationsverlusten. Mehr erfahren

Gefässzentrum

Gehen Sie auf Nummer sicher

 

Machen Sie einen Vorsorge-Check!

Icon

Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigsten Todesursachen sind, empfehlen wir auch hier die Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen, insbesondere wenn Sie kardiovaskuläre Risikofaktoren haben, auch wenn diese bereits medikamentös behandelt werden. Wir beraten Sie gerne:

 

Kontakt


Im Notfall

Icon

Außerhalb der Sprechzeiten
wenden Sie sich bitte an den
ärztlichen Notdienst unter der
Rufnummer 116 117.

Gefässzentrum
Münchner Freiheit

Icon

Haimhauserstraße 4 | 80802 München
T: +49 (0)89 33 76 66
F: +49 (0)89 33 76 25
E: info(at)gefaesszentrum-muenchner-freiheit.de

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag:
8:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch und Freitag:
8:00 – 13:00 Uhr
Und nach telefonischer Vereinbarung.

de